VHS Leitfaden für Familienforschung

Montag, 14. April 2008

Inhaltsverzeichnis des Leitfadens für Familienforschung + Vorwort , Kosten 12 Euro (Buch 113 Seiten)

Inhaltsverzeichnis

Vorwort 3

Kapitel 1:
Erwartungen und Infos der Kursteilnehmer 4

Kapitel 2:
Wie beginne ich mit der Forschung 5
- Unterlagen zu Hause sammeln 5
- Tagebuch und Lebensgeschichte 5
- Gute Zusammenarbeit mit Verwandten 5
Briefe mit genealogischen Anfragen 6
Briefe an Pfarrämter und Standesämter 6
Datenschutz 7
Hilfe durch Vereine für Familienforschung 7

Kapitel 3:
Ordnungssysteme 8
- Ahnenziffern 8
- Nebenlinien 9
Übung 1: Ahnenziffern ordnen 9
- Ahnentafel sind keine Stammbäume 10
- Familienbogen 11
- Verwandtschaftstabelle 11
- Ahnenschwund 11
Ordnung mit Hilfe des Computers 11
- kostenlose Genealogieprogramme 11
- Vorteile dieser Programme 12
- gute und schlecht Qualität beim Eingeben 13
- Ortsangaben 13
- Quellen 14
Übung 2: genaue Quellenangaben 14

Kapitel 4:
Infos zu einem Ort 15
Checkliste zur Vorbereitung einer Forschungsreise 16
Ortsbestimmung per Internet und Lexika 16
Historische Landkarten 17
Karte des Deut. Reichs 1871 19
Übung 3: Ortsuche 21
Übung 4: Ortschreibweise 22

Kapitel 5:
Quellenkunde oder : Was finde ich wo ? 22
- 5 Fragen zu Quellen 22
- Topographien/Ortsbeschreibungen 23
Übung 5: Topographien – Orte mit Quellen finden 24
- 1. Standesämter 24
- 2. Kirchenbücher 24
- 3. Einwohnermeldeamt 25
- 4. Zivilstandsregister 25
- 5. Adressbücher 25
- 6. Bürgerbücher 25
- 7. Steuerlisten 26
- 8. Volkszählungen 26
- 9. Eheverträge 26
- 10. Testamente, Erbunterlagen 26
- 11. Universitätsmatrikel 26
- 12. Passagierlisten 26
- 13. Grundbücher 26
- 14. Höferollen, Weinkaufregister 27
- 15. Zunft- u. Handwerksbücher 27
- 16. Häuserbücher 27
- 17. Gerichtsbücher 27
- 18. Militärunterlagen 27
- 19. Zeitungen 27
- 20. Häusliche Quellen 27
- Primär- und Sekundärliteratur 27
- Übung 6: Test zur Forscherstrategie/Quellen 28
- Sekundärquellen (aus Büchern) 28
- Übung 7: Zu gedruckten Genealogien 29

Kapitel 6:
Quellen im Internet 29
- 1. Suchmaschinen 29
Übung 8: Suchmaschinen 29
- 2. Biggis List 30
Übung 9: Biggis List 31
- 3. Family History Library in Salt Lake City 32
- Datenbanken 32
Übung 10: FamilySearch – Datenbanken 34
- Quellensuche nach Orten 34
Übung 11: Quellensuche nach Orten 37
- kostenloses Genealogieprogramm PAF 5.2 37
- Daten sichern u. weltweiter Forscherkontakt 37
Übung 12: PAF und Daten sichern 38
- 4. Genealogienetz.de 38
Übung 13: Regionalliste 39
Übung 14: GedBas: 39
Übung 15: FOKO 39
Übung 16: Ortsfamilienbücher 40
Quellen in Kreis-, Stadt- oder Staatsarchiven 40
Auswertung von Quellen 42
Übung 17: Auswertung von Quellen 43

Kapitel 7:
- Fachausdrücke und verschollener Wortschatz 43
Übung 18: Fachausdrücke 44

Kapitel 8:
Was hilft mir beim Lesen alter Schriften 45
Übung 19: Lesen alter Schriften 60

Kapitel 9:
Namenskunde 65
Übung 20: Varianten von Familiennamen 66
Familientreffen 66


Kapitel 10:
Auswandererforschung 66

Kapitel 11:
Sicherungskopie und Veröffentlichung 67
Wie verfasse ich eine Familienchronik 67
Übung 21: Auswanderer u. Sicherung 70

Anhänge:
Anhang 1: Lösungen zu den Übungen 70
Anhang 2: Literaturliste 77
Anhang 3: Ortsfamilienbücher online, Liste 82
Anhang 4: Übersetzte Ausdrücke bei FamilySearch 84
Anhang 5: Fachausdrücke 85
Anhang 6: Welcher Ort gehört zu welcher Kirche 95
Anhang 7: Ahnentafel 97
Anhang 8: Familiengruppenbogen 98
Anhang 9: Stammbaum 98
Anhang 10: Gemeindelexikon des Königr. Preußen 100
Über den Autor 102

Copyright bei Genealogie-Hilfe Fritzsch Sep. 2006

Haftung:
Für alle aufgeführten Internetadressen übernehme ich keine Haftung,
auch nicht durch sich daraus ergebende Links oder Folgen, die daraus entstehen können.
Ich habe mich bemüht, Links zu wählen, die nicht so schnelllebig sind und über längere Zeit erprobt und die nicht von Reklame überschwemmt sind.
Ich habe mich auf die besten Seiten konzentriert, die es für Mitteleuropa überhaupt gibt.



Vorwort

Bei meiner Frau und den Kindern bedanke ich mich herzlich für ihre Geduld, die sie gehabt haben, als ich wegen des Leitfadens den Computer besetzt habe.

Bei dem Verein „Die Maus Gesellschaft für Familienforschung e.V. Bremen“ bedanke ich mich für die Gelegenheit für fast 2 Jahrzehnte als Seminar- und Kursleiter tätig zu sein und ihre hervorragende Bibliothek im Staatsarchiv Bremen nutzen zu können.

Dieser Leitfaden soll den Familiengeschichtsforschern helfen, einen Gesamtüberblick über den Kursus „Einführung in die Familienforschung“ zu bekommen. Er kann sowohl als Leitfaden für den Kurs dienen oder als Hilfe für einen Selbsttest und als Nachschlagwerk.
Es gibt bereits viele Bücher auf dem Markt, die für Anfänger und Fortgeschrittene in der Genealogie geschrieben wurden. Die Stärke und Einmaligkeit dieses Buches liegt in der Konzentration auf das Wichtigste, die anschließenden Fragen zur Überprüfung und Anwendung des Wissens und die angebotenen Lösungen, die aus den Erfahrungen in der Familienforschung erwachsen sind. Es sind 106 Fragen oder Aufgaben, die in 21 Übungsthemen abgehandelt werden. Zur Zeit gibt es sehr gute Übungsbücher auf dem Markt, die helfen, die alte Schrift zu lernen, es gibt aber kein Übungsbuch, das sich auf Genealogie und Internet bezieht, wie es bei diesem Leitfaden der Fall ist.

Weitere Leitfäden ist geplant:
- Üben mit dem deutschen Genealogieprogramm PAF (Persönliche Ahnen Datei)5.2
- Wie kann ich tote Punkte in der Familienforschung überwinden.

Nach dem Motto „NICHT AHNEN – SONDERN WISSEN“ wünsche ich allen Forschern den größtmöglichen Erfolg.



Dieter Fritzsch

Angebote von Genealogie-Hilfe

Was wird geboten:

1. Erforschen der Ahnenlinien und Familien in Kirchenbüchern und Staatsarchiven oder per Mikrofilm auch in den ehemaligen Ostgebieten oder weltweit.

2. Ordnungssysteme für Ahnenunterlagen, exakte Quellenangaben, Ortsangaben

3. Mit Hilfe des Genealogie-Computerprogramms PAF 5.2 die Familiengeschichte speichern und nach Ahnentafeln, Chroniken, Familienbögen, Übersichten, usw. ausdrucken.

4. Stammbäume zeichnen.

5. Veröffentlichung der eigenen Forschung als Geschenk für Verwandte oder zur Sicherung der Ergebnisse für die Nachwelt:
- Namensbuch oder Familienchronik schreiben.
- im Internet veröffentlichen im „Pedigree Resource File“,
der weltweit am häufigsten angefragten Homepage bei Family Search – Sicherheitskopie.
- Namen in die deutsche Datenbank Forscherkontakte eingeben – unter: www.genealogienetz.de

6. Lesen alter Schriften und Übertragen ins heutige Deutsch.

7. Erforschen von Auswanderungen.

8. Persönliche Beratung in der eigenen Forschung und Hilfe beim Überwinden von toten Punkten mit Hilfe von Kirchenbuchverzeichnissen, historischen Ortslexika, Topographien und dem Internet.

Kosten:

1 Stunde Forschen : 10,00 €
1 Stunde Büroarbeit 5,00 €
pro km 0,20 €(Fahrzeit frei, keine Mwst.)
Nebenkosten für Kopien, Tel., Gebühren beim Pfarramt, Briefmarken.

Genealogie – Hilfe – Fritzsch
Etelser Str. 42, 27299 LANGWEDEL
Tel. 04235 – 8444, e-mail: fritzsch@online.de

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

Inhaltsverzeichnis des...
Inhaltsverzeichnis Vorwor t 3 Kapitel 1: Erwartungen...
Fritzsch - 14. Apr, 16:24
Angebote von Genealogie-Hilfe
Was wird geboten: 1. Erforschen der Ahnenlinien und...
Fritzsch - 14. Apr, 16:18

Suche

 

Status

Online seit 3479 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 14. Apr, 16:28

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this topic

twoday.net AGB


VHS Leitfaden für Familienforschung
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren